Herzlich Willkommen! Ich freue mich, dass Sie sich für meine Arbeit interessieren.

 

Spielplan

19.11.19 – Tauberbischofsheim „Wanja“, Mediothek
22.11.19 – Rastatt „Wanja“, Stadtbücherei
23.11.19 – Klingenmünster „Vorfreude, schönste Freude“, Klingbachhalle
28.11.19 – Haßloch „Vorfreude, schönste Freude“, Jugendhaus Blaubär
01.12.19 – Rohrbach, geschlossene Vorstellung Turnverein
02.12.19 – Mosbach „Wanja“, Mediathek
03.12.19 – Bad Rappenau „Wanja“, Stadt- und Kurbücherei
04.12.19 – Weinsberg „Wanja“, Stadtbücherei
05.12.19 – Obersulm „Wanja“, Gemeindebücherei
06.12.19 – Möckmühl „Wanja“, Mediathek
07.12.19 – Radolfzell „Wanja“, Stadtbibliothek

09.12.19 – Billigheim-Ingenheim, geschlossene Vorstellung Kita
10.12.19 – Dörrenbach, geschlossene Vorstellung Grundschule
11.12.19 – Ludwigsburg „Vorfreude, schönste Freude“, Weihnachtsmarkt
13.12.19 – Wertheim „Wanja“, Bücherei
15.12.19 – Rengsdorf „Wanja“, Rathaussaal
16.12.19 – Hachenburg, geschlossene Vorstellung Kita
20.12.19 – Schweigen-Rechtenbach, geschlossene Vorstellung Kita
21.12.19 – Pleisweiler-Oberhofen „Wanja“, Nonnensuselhalle
22.12.19 – Limburgerhof „Vorfreude, schönste Freude“, Capitol
27.12.19 – Pirna „Vom Fischer und seiner Frau“, StadtMuseum

15.01.20 – Schramberg „Wanja“, Subiaco in der Majolika
18.01.20 – Waldshut-Tiengen „Wanja“, Stadtscheuer Waldshut
19.01.20 – Lörrach „Wanja“, Altes Wasserwerk
20.01.20 – Wehr „Wanja“, Mediathek
21.01.20 – Bad Säckingen „Wanja“, Kinder- u. Jugendhaus „Altes Gefängnis“
22.02.20 – Efringen-Kirchen „Wanja“, Mediathek
23.01.20 – Wutöschingen (Option)
26.01.20 – Rüsselsheim „Wanja“, Junges Theater
27.01.20 – Rüsselsheim „Wanja“, Junges Theater
28.01.20 – Bad Nauheim „Wanja“, Badehaus 2
19.02.20 – Unterföhring „Lieselotte macht Urlaub“, Bürgerhaus
22.02.20 – Heidelberg „Lieselotte macht Urlaub“, Kulturfenster
26.02.20 – Dossenheim „Max und Moritz“, Gemeindebücherei
28.03.20 – Stuttgart-Feuerbach „Lieselotte macht Urlaub“, Bibliothek
02.04.20 – LU-Oppenheim, Mosaikschule geschlossene Vorstellung
14.04.20 – Friedrichshafen „Lieselotte macht Urlaub“, Medienhaus
15.04.20 – Tettnang „Lieselotte macht Urlaub“, Bibliothek
16.04.20 – Wangen „Lieselotte macht Urlaub“, Bibliothek
17.04.20 – Bad Waldsee „Lieselotte macht Urlaub“, Bibliothek

15.05.20 – Traben-Trarbach „Kleiner Onkel“ ev. Jugendhof (Option)
20.05.20 – Annweiler, geschlossene Vorstellung Kita
18.06.20 – Bad Dürkheim „Kleiner Onkel“, Haus Catoir
22.-25.6.20 – Ludwigshafen KUSS-Theaterfestival
06.07.20 – Kehl „Lieselotte macht Urlaub“, Mediathek
01.-09.08.20 – Wolfstein SommerMusikFest
05.11.20 – Neustadt/Weinstr. „Es klopft bei Wanja“, Reblaus
17.11.20 – Düsseldorf „Lieselotte macht Urlaub“, Freizeitstätte Garath
18.11.20 – Düsseldorf „Lieselotte macht Urlaub“, Bürgerhaus Reisholz
23.11.20 – Michelstadt „Es klopft bei Wanja“, Bürgerhaus
28.11.20 – Wörth/Rhein „Es klopft bei Wanja“, Bibliothek
30.11.-4.12.20 – Region Bad Saulgau (Option)
09.12.20 – Haßloch „Es klopft bei Wanja“, Ev. Kita Karl Sieder
13.12.20 – Baden-Baden „Vorfreude, schönste Freude“, Casino Runder Saal

 

 

   Für Kinder nur das Beste – für Erwachsene ebenso! 

Download Pressematerial

Hier ist die Downloadseite mit Texten und Fotos für Veranstalter und Presse.

Videochannel

Ein eigener youtube-Videochannel mit Videotrailern von einigen Stücken. Einfach hier auf diesen Text klicken und dann: viel Spaß beim angucken. Herzlichen Dank an Thomas Poser!

Aktuelles / Vorschau

Für rheinland-pfälzische Veranstalter*innen gibt es 2020 die Möglichkeit, über die Aufführungsförderung vom laprofth e.V.  Auftritte zu besonderen Konditionen für folgende Stücke zu buchen:

    • „A-E-I-O-U- Raus bist du!“
    • „Es klopft bei Wanja in der Nacht“
    • „Die Geschichte vom kleinen Onkel“

 

Vorschau 2020: Ein neues Stück für Erwachsene und mit Kolleginnen reift heran: „Kellergeflüster“ wird es heißen. Die Ideen gären und blubbern vor sich hin, nehmen allmählich Gestalt und Körper an, entwickeln Farbe und Aroma – ja, es wird um Wein gehen. Die vielen Jahre in der Pfalz inmitten der Weinberge, in gemütlichen Winzerhöfen bei einem Glas Wein und netten Gesprächen über hauseigene Philosophien haben ihre Wirkung getan. Bald machen wir ein Fass auf, freuen Sie sich darauf! Mehr demnächst…

 

Für rheinland-pfälzische Veranstalter*innen gibt es 2019 die Möglichkeit, über die Aufführungsförderung vom laprofth e.V.  Auftritte zu besonderen Konditionen für folgende Stücke zu buchen:

  • „A-E-I-O-U- Raus bist du!“
  • „Es klopft bei Wanja in der Nacht“
  • „Flora Primelwurz“

Seit November 2018 erweitert ein winterliches Stück das Repertoire für alle ab 3 Jahren: „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ nach dem bekannten Bilderbuch von Tilde Michels. Die Spielsaison wird jährlich von November-Februar sein. Die Regie führte Carsten Dittrich. Die Aufführungsrechte liegen beim Verlag für Kindertheater Weitendorf GmbH.

 

Es gibt immer neue Wege, die zu gehen sind! 

Das ArtisjokTheater

Anke Scholz

Im Januar 2008 gründete die Hohnsteinerin Anke SCHOLZ, seit 1994 freischaffende professionelle Puppenspielerin, ihr eigenes Tourneetheater mit Sitz in Schweigen-Rechtenbach (Rheinland-Pfalz) an der Deutschen Weinstraße. Seitdem ist sie solistisch unterwegs.
Von 1994-2007 war sie Mitinhaberin, zweite Hälfte, Puppenspielerin und Kostümbildnerin beim ChausséeTheater.

Die Vielfalt des Figurentheaters und dessen Möglichkeiten der Darstellung, der Verbindung von Kreativität und Handwerk lässt sie nicht los, seitdem sie sich damit beschäftigt. Um neue Impulse und Blickwinkel in ihre Arbeit einzubinden, arbeitet sie projektbezogen mit verschiedenen professionellen Regisseur*innen, Musiker*innen, Ausstattern und Grafikern zusammen.

Als Würdigung ihrer Arbeit wurde sie bereits zu verschiedenen internationalen Festivals eingeladen (u.a. in Belgien, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Slowenien und Portugal) und nahm 2008/09 am Internationalen Kindertheaterprojekt des Goethe-Institutes Nancy  „Babel oder Wir bauen ein Haus“ mit dem Stück „Ich seh‘ etwas, was du nicht siehst…“ teil.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sind:

  • internationale und mehrsprachige Theaterprojekte
  • Verbindung von Figurentheater und Schauspiel
  • nonverbale Stücke und Sprachspielereien
  • Straßentheater
  • Kostüme nähen, Ausstattung und Figurenbau
  • Filz und Puppenspiel: Kurse für Kinder und Erwachsene
  • Übersetzungen (französisch, niederländisch, englisch)
  • Regie für das NonnensuselTheater e.V. Pleisweiler-Oberhofen

Das ArtisjokTheater ist Mitglied in folgenden Fachverbänden:

  • ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V.
  • UNIMA BRD e.V.
  • Verband Deutscher Puppentheater VDP e.V.
  • Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz laprofth e.V.

Oft gefragt: Wie kommt es zu diesem Theaternamen?

Artischocke, die: Familie der Distelgewächse, sehr stachelig und trotzdem köstlich, besonders wenn man sich langsam zum Herzen hin isst. Und zu den Herzen der Zuschauer will ich mich hinarbeiten, Stück für Stück. Übersetzungen dieses auf niederländisch geschriebenen Gemüsenamens und meine sprachspielerischen Assoziationen sind auf englisch „art is joke – Kunst ist Spaß“ und mit fantasievoller französischer Schreibweise „l’art est chaud – Kunst ist heiß“; Artist kommt darin vor und eine Reminiszenz zum Erstberuf Gärtnerin.


„Kultur ist keine Zutat, Kultur ist der Sauerstoff einer Nation.“
August Everding

„Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Albert Einstein

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
Friedrich Schiller

„Das Verhältnis von Preis zu Leistung: Es ist unklug, zu viel zu bezahlen. Aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld – das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da die gekaufte Leistung die ihr zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzu rechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.“
John Ruskin, engl. Sozialreformer 1819-1900

Presse

Die exzellente Puppenspielerin Anke Scholz verstand es, mit wenigen Requisiten, pantomimischem Spiel, überraschenden Effekten und abgestimmter Musik die Kinder mitzureißen. Eine ungewöhnliche Inszenierung, die die kindliche Fantasie mit der bewährten Dichtkunst des genialen Wilhelm Busch anregte!
„Max und Moritz“, Rheinzeitung

 

Anke Scholz macht ihre Sache als Erzählerin und Schauspielerin ausgezeichnet, feinsinnig, kindgerecht und begreifbar auch für die Kleinsten, aber derart, dass auch Erwachsene ihre Freude daran haben. Es war ein kleines Kunstwerk, das aufgeführt wurde. Viel Wichtiges wurde vermittelt. Bitte mehr davon!
„Die Geschichte vom kleinen Onkel“, Pfälzer Merkur